Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 8. März 2015

rot - rot - rot, rot sind alle meine Kleider.....

Rot gehört ganz offensichtlich zu meinen Lieblingsfarben, sowohl in der Malerei als auch in der Färberei.
Um ein wirklich schönes Rot auf Wolle zu färben bedarf es schon einiger Anstrengungen. In der Pflanzenfärberei gelingen die schönsten Rottöne nur mit Cochenille. Das Wort "Pflanzenfarben" ist aber in diesem Fall etwas irreführend, da der Cochenille-Farbstoff eigentlich von Läusen stammt.
Um den roten Farbstoff  zu gewinnen, werden die getrockneten und gemahlenen Läuse gekocht, was mit erheblichem Gestank verbunden ist. Die Färbeflotte ist extrem ergiebig und durch verschiedene Beizen (die Rezepte entnehme ich dem Färbebuch von Dorothea Fischer) gelingen dann Farben, die mein Herz höher springen lassen.

Alle Mühen und Anstrengungen sind vergessen, wenn die Wolle getrocknet, ettiketiert und in meiner Marktkiste verstaut ist.

Kommentare:

  1. I don’t know how should I give you thanks! I am totally stunned by your article. You saved my time. Thanks a million for sharing this article.

    AntwortenLöschen
  2. Awesome work.Just wanted to drop a comment and say I am new to your blog and really like what I am reading.Thanks for the share

    AntwortenLöschen